Hier finden Sie die Besetzung mit allen Beteiligten an „Pippi Langstrumpf …wie alles begann“ im Sommer 2022.

Anett Buchinski | Pippi Langstrumpf

Portrait Anett Buchinski
Anett Buchinski absolvierte ihr Schauspielstudium am Teatr Studio Berlin und ließ sich darüber hinaus im klassischen Gesang ausbilden. Ihre Schauspiel- und Musicalengagements führten sie quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. In den letzten Jahren ist sie vor allem als Kabarettistin für das „Kabarett Fettnäppchen“ und „Die Kiebitzensteiner“ in Thüringen und Sachsen-Anhalt unterwegs. Darüber hinaus gehört sie seit 2021 zum Ensemble des Kinderprogrammes „Hops&Hopsi“. Die musikbegeisterte und bewegungsfreudige Darstellerin war bereits in den Rollen der Frau Finkvist in den Wintern 2015 und 2016 sowie als Michel aus Lönneberga im Sommer 2016 für das Berliner KinderTheater am Start. Im Sommer 2019 spielte sie Pippi Langstrumpf bei uns. Sie freut sich auf eine erneute Zusammenarbeit im Sommer 2022.

Sabine Roßberg | Annika

Portrait Sabine Roßberg
Sabine Roßberg studierte Schauspiel in Berlin. Es folgten diverse Theater- und Filmengagements. Unter anderem spielte sie am Mittelsächischem Theater Freiberg, am Hoftheater Dresden, Schillertheater Werkstatt Berlin, Festspielhaus Hellerau, die Tribuene Berlin, am Piccolo Theater Cottbus. Sie arbeitet momentan als freiberufliche Schauspielerin in Berlin. Im Sommer 2018 hatte Sabine die Regieassistenz und Tagesspielleitung inne. Im Winter 2018 spielte sie zum zweiten Mal das Hühnermädchen Prillan und Frau Andersson. Sommer 2022 spielt Sabine Annika in „Pippi Langstumpf …wie alles begann“.

Marc C. Theis | Thomas

Portrait von Schauspieler Marc-C. Theis
Marc-C. Theis studierte in Berlin an der Schauspielschule Charlottenburg, die er 2015 als Diplomschauspieler für Bühne und Film beendete. Seitdem ist er in diversen Theaterproduktionen tätig gewesen. Hauptsächlich arbeitet er seit Dezember 2015 in einem interaktiven Kindermusik Theater in Berlin. Seit September 2015 ist er außerdem mit mehreren Kinder- und Jugendtheaterstücken in Deutschland, Schweiz, Österreich und Luxemburg auf Tour gewesen (u.a. in Fünf Freunde, Hui Buh, Das Sams, Michel aus Lönneberga). Ab Mai 2021 wurde er Teil des Ensemble des BKT. Winter 2021 spielte er erstmals den Tommy in der Winter-Pippi, es folgt jetzt die Sommer-Pippi .
Astrid Meier | Frau Prysselius
Portrait Astrid Meier © K-H Mierke

Astrid Meier absolvierte ihr Studium der Theaterwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum sowie die Fortbildung zur Theaterpädagogin (BuT) an der Akademie Off-Theater NRW in Neuss. Nachdem sie als Lehrbeauftragte, freie Dramaturgin, Theaterpädagogin und Performerin (u.a. für das Nature Theatre of Oklahoma sowie Roméo Castellucci) arbeitete, beschloss sie die staatlich anerkannte Schauspielschule in Kassel zu besuchen. Seitdem ist sie vorwiegend als freiberufliche Schauspielerin tätig (u.a. am Jungen Theater Göttingen) und kreiert eigene Stücke mit dem Belka und Strelka Kollektiv. „Pippi Langstrumpf – Wie alles begann“ ist ihr erstes Stück beim Berliner Kindertheater.
Bernd Raucamp | Blom, Kling, Kapitän Langstrumpf
Porttrait Bernd Raucamp
Ich mag Leute, die sich – egal wo – hinstellen und verzaubern – sprechen klimpern malen singen Obst in die Luft schmeißen aus beiden Ohren rauchen, jede Menge Gegenentwürfe zu einer ordentlichen Welt , die ist sowieso und braucht um Anerkennung nicht zu fürchten. Ich liebe die Lust an der Verkleidung, unsichtbare Pappnasen in der Tasche, ich mag es, mich mit größtmöglicher Ehrlichkeit zu verstellen, Leute an der Nase herumzuführen, ohne dass sie mir am Ende böse sind. Im Gegenteil. Ich habe Bürgerlichkeit für zwei Leben gelernt und freue mich jeden Tag, dass ich mich immer weniger daran erinnern kann. Ich vergesse manchmal, mich an den richtigen Stellen zu empören. Weil der alte Hippie endgültig im Heimatmuseum angekommen ist. Aufgeraucht die Zeiten. Und da bin ich wieder bei den Gegenentwürfen. Antwort Theater. Zum Totlachen. Ist doch gut. Und man stirbt nicht dran. Ist alles ein bisschen durcheinander, aber ich glaube an das Recht auf Sprunghaftigkeit. Ich freu‘ mich für jemanden gehalten zu werden, der ich nur solange bin, bis der Lichtmensch die Scheinwerfer ausgemacht hat … so oder ähnlich würde ich mich erfinden, wenn ich das meiste davon nicht schon wäre …
Fenja Abel | Frau Settergren, Donner-Karlsson, Klang, Matrose | Choreographie
Portrait Fenja Abel
Fenja ist 1996 in Berlin geboren und in der Nähe von Kassel aufgewachsen. Nach dem Fachabitur ging sie ans Staatstheater Kassel, wo sie ein Jahrespraktikum in der Theaterpädagogik absolvierte. Daraufhin folgten dort die erste Rollen. Auch im Aktionstheater Kassel wirkte sie in dieser Zeit mit.
Von 2017 bis 2021 studierte sie Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Bayern. Schon während des Studiums hatte sie eine Gastrolle am Theater Regensburg. Neben der Schauspielerei ist auch das Tanzen und Singen ein großer Teil von ihr, dem sie schon lange nachgeht; daher hat sie neben den Rollen auch Choreographie diesen Sommer übernommen. Seit 2021 lebt Fenja wieder in Berlin.
Maik Dehnelt | Kleiner Onkel, Matrose
Portrait Maik Dehnelt
Maik Dehnelt absolvierte von 2015 – 2018 seine Ausbildung zum Musicaldarsteller an der Musicalschule des Berliner Ballettcentrums.
Bereits vor seiner Ausbildung schnupperte der gebürtige Sachse erste Theaterluft und gewann einen Bandcontest in seiner Heimat. Es folgte kurze Zeit später das erste Engagement in Giacomo Puccinis „Tosca“ an der „Deutschen Oper“ Berlin. Seine ersten Musicalrollen erhielt Maik 2016 in den Berliner Aufführungen von „Der Hauptmann von Köpenick“ sowie im Weihnachtsmusical „Viel Gefühl im freien Fall“. Danach tourte er im Cast von „The Great Musical“ erfolgreich durch ganz Deutschland. 2017 war der junge Musicaldarsteller in der Rolle des Hugo im Musical „Herrscher der Träume“ zu sehen, welches in Erfurt seine umjubelte Weltpremiere feierte. Von 2017 bis 2019 verkörperte Maik Dehnelt auf der Deutschlandtournee die Titelrolle von Pinocchio „Das Musical“ . Über die Sommersaison 2019 spielte er zudem im Berliner Kindertheater die Rolle des „Thomas“ in „Pippi Langstrumpf“.
Sein Engagement im „GOP Varieté Theater Münster“ startete Maik in der Rolle des Krankenhausclowns „Sven“ in der Weltaufführung „Der kleine Prinz auf Station 7“ im Spätsommer 2019.  In der Vorweihnachtszeit tourte Maik durch Deutschland & Österreich und spielte beim „Theater auf Tour“ die Rolle des „Anton“ im Stück „Der kleine Vampir feiert Weihnachten“. Von Januar bis März 2020 spielte Maik Dehnelt im „GOP Varieté Theater Essen“ den Erzähler und Sänger in der Produktion „Der kleine Prinz auf Station 7“.  – Weltweit wurden die Bühnen pandemiebedingt ab April 2020 geschlossen. Maik sah das als Chance sich verschiedenen neuen Projekten zu widmen. Er produzierte in seinem Wohnzimmer Livestreams und erreichte damit viele seiner Fans und gewann neue dazu. Einladungen zu neu konzipierte Online-Shows von Kollegen nahm Maik gern an und stand dort auf der Bühne, wenn auch zu völlig neuen Rahmenbedingungen.Ebenfalls Neuland war für Maik 2021 seine Teilnahme an der 18. Staffel der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“, wo er in den Top 30 platziert wurde. Im Juli 2021 öffneten die ersten Theaterhäuser wieder und Maik spielte bis Januar 2022 seine Rolle als Erzähler und Sänger in der Produktion „Der kleine Prinz auf Station 7“ in den GOP Variete Theatern in München, Bad Oeynhausen und Bremen.
Bühnenmalerei | Catherine Dettmer
Catherine Dettmer
Catherine ist seit 2013 beim BKT, zunächst als Praktikantin. Anschließend war sie Regie-Assistentin, Theaterpädagogin und Graphikerin. Heute leitet sie DAS HAUS – Begegnungsstätte für Kindheit e.V. und untertsützt treu das BKT, indem sie die Kulissen aufwertet und gibt ihnen einen neuen touch gibt.
Photo: FCASchmidt
Kostüme | Hanna Sibilski
hanna klein
Bühnen-und Kostümbildnerin sowie Übersetzerin Deutsch/Polnisch
Die Wahl-Berlinerin absolvierte ihre Ausbildung an der Freien Universität Berlin, wo sie
Theater-und Filmwissenschaften ,Kunstgeschichte (Arrangements von Räumen und Gärten in
historischer Perspektive) sowie Slawistik studierte.
Hanna ist Autorin mehrerer Theaterstücke und entwirft Kostüme , Bühnenbilder. Zudem ist sie sowohl im Theater als auch im TV-und Filmbereich als Dolmetscherin und Übersetzerin für Deutsch/Polnisch tätig.
Sie arbeitete bislang mit vielen Regisseuren/innen wie Friedrich Apke , Janusz Cichocki ,Monika
Dobrowlanska , Marek Gierszal , Peter Keglevic , Michael Klier , Walerij Niekrasow , Krzysztof Pluskota Andrej Woron ,Christian Wagner zusammen. Letzte Arbeiten von Hanna Sibilski waren:
– Die Trauung von M. Gogol /M. Mussorgskij , (Oper) in Teatr Wielki in Posen Regie: M .Dobrowlanska
– Paradies von Franzobel , Krakowski Teatr Scena STU in Krakau Regie:K. Pluskota
– Eugen Onegin Tschajkowski/ A.Puszkin (Oper), in Stadttheater Bremerhaven ,Regie, Ausstattung: Andrej Woron
– König UBU von A. Jarry , Theater-Spielhaus Magdeburg Regie: A.Woron
– Der Gott des Gemetzels von Y.Resa ,Teatr J.Slowackiego in Krakau ,Regie: M.Gierszal
– Herr Geldhab von A. Graf Fredro , Teatr Polski in Stettin ,Regie: J.Cichocki
– Aladin von K. Atterberg (Oper) Staatstheater Braunschweig , Regie : A.Woron
– Der Meister und Margarita von M. Bulgakow , Regie A. Woron in Theater Konstanz
– Rigoletto G.Verdi , (Oper) Regie und/Ausstattung A. Woron in Stadttheater Bremerhaven
– Tartuffe Moliere Teatr Polski in Stettin, Regie: J.Cichocki
– Koming Clean („-Kogut w Rosol e”) S.Jokic Teatr Dramatyczny A.Wegierki
in Bialystok , Teatr Polski in Stettin ,Krakowski Teatr Scena STU in Krakau, Teatr Polski i Bielsko Biala
– Die Firma Dankt L.Hübner , Regie: M.Gierszal Krakowski Teatr Scena STU in Krakau
-Gift von L.Vekemans,Krakowski Teatr Scena STU in Krakau ,Regie: M.Gierszal
– Pension Schöller von W. Jacoby /C. Laufs, als polnische Version
(„Pensionat Pana Bielanskiego“) in Teatr Polski in Stettin ,Teatr Polski in Bielsko Biala ,
Teatr Dramatyczny im. A.Wegierki in Bialystok , Teatr Bagatela in Krakau, Regie : M. Gierszal
– Tschick W.Herrndorf Teatr Polski in Stettin Regie: M.Gierszal
Maske | Anne-Claire Meyer
Bild der Maskenbildnerin Anne-Claire Meyer
Anne-Claire ist seit über zwölf Jahren beim BKT. Ihre Dienste sorgen für wundervolle Haartrachten und Gesichtsbehaarungen. Diese Arbeiten stellt sie auch der Neuköllner Oper, dem BE sowie anderen zu Verfügung. Photo: FCASchmidt
Regie, künstlerisch Leitung | Andreas Schmidt
Portrait Andreas Schmidt
Musikalische Leitung, Tagesregie | Sina Hoffmann
Bild der Musikalischen Leitung Sina Hoffmann
Sina begleitet das BKT tatkräftig seit Herbst 2018. Sie hat die musikalische Leitung inne, verantwortet Einstudierungen, Arrangements und kleine Kompositionen. Deshalb begleitet sie die Aufführungen und assistiert der künstlerischen Leitung. – Ihr musikalischer Werdegang begann mit musikalischer Früherziehung, was später dazu führte, dass sie autodidaktisch Klavier und Gitarre zu spielen lernte. Während der Schulzeit erkundigte sie außerdem die Viola und singt bis heute mit voller Stimme in einem Chor. Zusätzlich nahm sie Gesangsunterricht, tanzte 2012 im “Carmen”-Schulprojekt der Berliner Philharmoniker und Sasha Waltz & Guests. Diese Erfahrung führte sie ans Theater. Um ihrer Stimme mehr Gehör verschaffen zu können, absolvierte sie erfolgreich an der Deutschen Pop ihre Ausbildung zur Sprecherin. Ferner studiert sie an der HU , etwas abwegig, germanistische und historische Linguistik. Jüngst lieh sie ihre Stimme dem Kinder-Videospiel “Gamo”, die man auch beim BKT auf unterschiedlichen Medien hört, wo sie zudem die Öffentlichkeit kreativ und eigenverantwortlich informiert. Die Berliner Erstaufführung des Singspiels “Der Räuber Hotzenplotz – eine musikalische Gaunerjagd” war bereits ihre dritte Produktion beim BKT.
Photo: FCASchmidt