Smaland vor etwa hundert Jahren ist die Lebenswelt von Michel und allen anderen auf Hof Katthult in Lönneberga.

Aber, dieses ländliche Leben in Schweden unterschied sich von anderen nord- und mitteleuropäischen Bauernleben kaum.

Die Arbeit wurde von Mensch und Tier verrichtet. Traktoren entwickelte man zwar bald nach Erfindung der Dampfmaschine, waren aber selbst noch in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhundert für die meisten Bauern unerschwinglich.

Das arbeits- und oft entbehrungsreiche Leben wurde lediglich von Familien- und kirchlichen Feiern oder durch schicksalhafte Fügungen wie beispielsweise Krankheiten bei Mensch und Tier unterbrochen.

Das Leben der Bauern muss sich nach dem Lauf der Gestirne richten, weil auch Tiere und Nutzpflanzen davon abhängig sind, wovon man sich auch heute kaum frei machen kann. Eine Abhängigkeit, die Disziplin einfordert.

Ist der Bauer nicht vermögend, muss die ganze Familie Hand anlegen. Maschinen sind Luxus. Deshalb haben wir die „Bühne mit Gerätschaften bevölkert“, die zum Bauernarbeitsleben vor hundert Jahren gehören: eine Sense, ein Handpflug, eine Egge und vieles andere mehr.

Die unten stehenden pädagogischen Hilfen, die der Verlag Oetinger bereitgestellt hat, werden beizeiten erweitert. Man kann aber selbst kreativ werden, in dem unter anderem nachfolgende Fragen in den Unterricht oder die Kitastunde mit einfließen:

Wo liegt Schweden?
Wo in Schweden liegt Smaland (Querverweis auf die Nobelpreisträgerin Selma Lagerlöff und ihren Nils Holgersson)?
Was ist Unfug, was sind Streiche?
Was ist ein Lausejunge?
Wie haben die Bauern gelebt, wo haben sie bespw. geschlafen?
Welche Tiere lebten auf dem Hof und welche Funktionen hatten?
Warum wurde aus dem schwedischen Original Emil der ins Deutsche übersetzte Michel?

Hier Unterrichtsmaterialien zu einem Michel-Buch. Der zweite behandelt Astrid Lindgren allgemein. Sie können auch beim Verlag Oetinger angefordert werden.